Themen: Strand, meisten, Verordnung

Trinkverbot auf Mallorca

Warum trotzdem weitergebechert wird.

Seit dem letzten Wochenende gilt die neue Verordnung auf Mallorca: An der Platja de Palma ist es verboten, zwischen 22 und 1 Uhr nachts Alkohol zu konsumieren. So richtig stört das aber niemanden.

Der Strand von Palma ist nach wie vor mit feierwütigen Touristen gesäumt. Natürlich sitzen die meisten von ihnen mit einem alkoholischen Getränk am Strand. Das ist schließlich Urlaub. Nur die wenigsten wissen, dass es seit dem 28. Juni verboten ist, dort nachts zu trinken.


Die Polizei – begleitet von einem Übersetzer – verscheucht die Leute mit Bier oder Sangria in der Hand. Allerdings werden weder Platzverweise noch Bußgelder verhängt, weswegen sich die meisten nach zehn Minuten wieder an den Strand setzen. Die Sinnhaftigkeit dieser Verordnung ist also zweifelhaft. Offiziell soll diese Maßnahme dazu beitragen, dass es an Mallorcas Stränden ruhiger und friedlicher zugeht und diese nicht sinnlos vollgemüllt werden.

Allerdings macht sich auch der Verdacht breit, dass Bars und Clubs einfach
Gewinn aus dem Verbot schlagen wollen. Dann müssten Drinks nämlich bei ihnen gekauft und konsumiert werden und man könnte nicht auf günstigere Alternativen aus dem Supermarkt ausweichen.

Die meisten Touristen kennen das Verbot noch nicht und sind andernfalls ziemlich ungerührt davon. Selbst die Polizisten-Streife rund um den Ballermann scheint wenig motiviert, die Verordnung durchzusetzten. Schließlich werden eh keine Strafen verhängt...


Bildquelle: flickr.com / Eerko

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren