Themen: Sommer, WM, Alkohol, Saufgelage, Alkoholverbot, Kommunen, öffentliche Plätze, draußen

Trinkverbot in der Öffentlichkeit?

Städte fühlen sich von Besäufnissen belästigt!

Tolles Wetter, heitere Stimmung, WM-Rudelgucken im Freien. Da darf ein kühles Bier für viele nicht fehlen. Doch das Trinken in der Öffentlichkeit schmeckt nicht jedem. Vor allem den Städten- und Gemeindebunden ist die Trinkerei im Freien ein Dorn im Auge. Drohen hier bald Verbote und Strafen für offensichtliche Trinker? Wir haben für euch recherchiert.

Es gibt ja immer einen, der einem den Tag versaut. Jetzt ist es der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der sich über sogenannte „Alkoholexzesse“ in der Öffentlichkeit beschwert hat. Gerade im Zuge der Fußball-WM und bei sommerlichen Temperaturen sollen diese Überhand nehmen, heißt es in einem Bericht auf Spiegel.de. Vor allem jüngere Generationen sollen davon betroffen sein. Auch eine Studie der Bundesregierung bestätigt: Etwa 55 Prozent der Männer und 36 Prozent der Frauen zwischen 19 und 29 Jahren nehmen eine riskante Mengen Alkohol zu sich.

Besonders das Trinken in der Öffentlichkeit ist hierzulande sehr beliebt. Sehr zum Unmut der Städte und Gemeinden, die jetzt stellenweise mit einem Verbot des Alkoholkonsums an öffentlichen Plätzen drohen. In vielen Städten gibt es bereits Einschränkungen, wie zum Beispiel das Trink-Verbot im ÖPNV. Ein generelles Verbot per Gesetz scheint uns in Deutschland demnächst aber nicht zu drohen. Dies sei laut Experten nicht durchsetzbar. Bereits im vergangenen Jahr scheiterten entsprechende Verbote, wie etwa in Köln.

Allerdings ist zu beobachten, dass viele Städte die Trinkgelage in der Öffentlichkeit immer mehr als störend betrachten. Anwohner fühlen sich durch lärmende Betrunkene belästigt. Im Ausland gibt es daher schon lange Trinkverbote in der Öffentlichkeit. Etwa in Polen, Tschechien und den Vereinigten Staaten. Auch in England ist das Trinken in der Öffentlichkeit untersagt, sobald unter Alkoholeinfluss angefangen wird zu Pöbeln. Gut so, denn etwa dreiviertel der Bevölkerung konsumieren dort nachgewiesenermaßen zu viel Alkohol. So sind die Briten auch trauriger Spitzenreiter der Global Drug Survey.

Sollte öffentlichen Saufgelagen in Deutschland also in Zukunft mehr Einhalt geboten werden oder ist die Reaktion der Kommunen übertrieben? Haben wir die Briten als Säufernation bald eingeholt oder sind wir eigentlich noch ganz human? Was denkt ihr?

Foto: Drunk man holding a bottleDrunk man sleeping it off via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren