Thema: Tattoo

Typ geht mit frisch gestochenem Tattoo schwimmen und stirbt

Er schlug alle Warnungen in den Wind.

Quelle: Roesebeck Photography & Fer Gregory/Shutterstock.com

Wer unter der Nadel lag, weiß, dass ein frisches Tattoo Pflege und Disziplin benötigt. In Mexiko verstarb ein Mann, weil er mit seiner neuen Tätowierung schwimmen ging. 

Der 31-Jährige schlug laut Daily Mail die Warnung seines Tätowierers in den Wind, der ihn darum bat, mindestens zwei Wochen lang nicht schwimmen zu gehen. Fünf Tage nach seinem Tattoo-Termin gönnte er sich ein Bad im Golf von Mexiko.

Es kam, wie es kommen musste: Die Story nahm kein gutes Ende. Durch die offene Wunde  drangen fleischfressende Bakterien ein. Einem Tag nach dem Badeausflug litt der 31-Jährige unter Fieber, Schüttelfrost und rotem Ausschlag an dem Tattoo.

Sein Zustand verschlechterte sich in den darauffolgenden Tagen. Aufgrund einer chronischen Leberentzündung war der Mann besonders anfällig für eine Infektion. Im Krankenhaus wurde der Mexikaner mit Antibiotika behandelt und musste schließlich an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen werden.

Nach zwei Wochen im Krankenhaus schien es dem Patienten besser zu gehen. Ein Trugschluss. Ein septischer Schock verursachte ein Nierenversagen und der Mann starb.

Foto: Roesebeck Photography &  Fer Gregory/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren