Umstrittenes Geschäftsmodell: Amerikanische Firma klont dein Haustier

Viel Leid für den vierbeinigen Doppelgänger.

Umstrittenes Geschäftsmodell: Amerikanische Firma klont dein Haustier: Viel Leid für den vierbeinigen Doppelgänger.
Quelle: ViaGenPets_/Twitter

Die meisten erinnern sich wahrscheinlich noch an die Symbolfigur für die Macht der Gentechnik: Das Klonschaf Dolly. Seitdem das Schaf im Jahr 1996 geklont wurde, hat sich eine Debatte über die Wissenschaftsethik entzündet, in der die Vor- und Nachteile des Klonens diskutiert werden. Während der Tierschutz große Einwände gegen diese Technik hat, hat sich ein Unternehmen in den USA jetzt genau darauf spezialisiert: Das Klonen von Haustieren.

Natürlich ist es schwer, ein geliebtes Tier zu verlieren und am liebsten würden wir unsere Vierbeiner ein Leben lang an unserer Seite behalten. Aber das ist nicht möglich – oder doch!? Die Firma „ViaGen Pets“ hat darin eine Marktlücke gesehen und es sich zur Aufgabe gemacht, dass man seinen pelzigen Liebling niemals missen muss. Das amerikanische Unternehmen präserviert Gewebeproben von Hunden und Katzen und klont daraufhin das Haustier. Eine geklonte Katze kostet etwa 20.000 Euro, ein geklonter Hund sogar das Doppelte.


Video via ViaGen Pets/YouTube

Die Kunden scheinen ein geklontes Tier für eine sinnvolle Investition zu halten, wie man anhand der Kommentare auf der Website sieht. Tierschützer sehen diese Methode jedoch sehr kritisch. Das Klonen ist nämlich mit sehr viel Leid für das geklonte Tier verbunden. Wie bereits beim Vorreiter "Dolly", haben die Tiere viele Schmerzen und sind anfälliger für Krankheiten. Hinzu kommt eine viel zu kurze Lebensdauer, wenn die Tiere nicht schon vor der Geburt sterben. Daher ist in Deutschland nur das Klonen zu Forschungszwecken erlaubt und an strikte Genehmigungen gebunden.

Zusätzlich zu den großen Risiken muss man außerdem bedenken, dass ein geklontes Tier nicht dasselbe ist, wie das ursprüngliche Tier. Nur weil die DNA übereinstimmt, heißt das noch lange nicht, dass sich der Klon genauso verhält, wie das einst geliebte Haustier. Das alles kann die Kunden scheinbar nicht abschrecken. Selbst Prominente, wie kürzlich Barbra Streisand, lassen sich von diesem fragwürdigen Trend mitreißen. Als hätten wir von „Friedhof der Kuscheltiere“ nichts gelernt…


GIF via giphy.com

F
oto: ViaGenPets_/Twitter

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?