Themen: Cannabis, Krass

Ups: Neunjährige macht Mitschüler mit Cannabis-Bonbons high

Sie verwechselte sie mit normalen Fruchtgummis.

Quelle: Alexander Sviridov/Shutterstock.com

Sie wollte ihren Mitschülern nur eine Freude machen – und brachte sie fast ins Krankenhaus: In den USA verteilte  eine Neunjährige statt Fruchtgummis aus Versehen THC-Bonbons an ihre Freunde. 

Die Schülerin aus Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexiko brachte laut krqe.com die Süßigkeiten von Zuhause mit und ließ ihre Freunde davon naschen. Sie selber soll auch drei bis vier der Fruchtgummis gegessen haben. Kurz danach setzte die Wirkung des THCs ein - die Fruchtgummis sollen bis zu 100 Mal stärker als gewöhnliches Marihuana sein. 

Als mehreren Kindern schwindelig wurde, alarmierte die Lehrerin den Notarzt. Allen Schülern ging es durch die medizinische Behandlung bald besser. Das Mädchen, welche die Süßigkeiten mitbrachte, wurde eine Woche vom Unterricht suspendiert, obwohl die Schulleitung glaubt, die Schülerin habe nicht bewußt, Drogen verteilt. 

Ihre Eltern hatten die Bonbons aus medizinischen Gründen verschrieben bekommen. Die Neunjährige hielt diese offenbar für ganz normale Süßigkeiten. Gegen ihre Eltern läuft nun ein Ermittlungsverfahren. 

Foto:  Alexander Sviridov/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren