Themen: Drogen, Gewalt, Tod, Krass

Vampir-Droge verursacht tödlichen Rausch

Wie gefährlich ist die Partydroge wirklich?

Sie nennt sich Miau Miau, und doch ist sie alles andere als süß und harmlos. In Großbritannien ist die Partydroge derzeit auf dem Vormarsch und sorgt für dramatische Szenen. So schnitt sich ein britischer Student selbst den Penis ab, nachdem er zuvor im Rausch mehrmals auf seine Mutter einstach. Nach der Tat gab er an, die ganze Zeit Vampire gesehen zu haben.

Während die sogenannte „Kannibalen-Droge“ Touristen auf Mallorca und Ibiza im vergangenen Jahr in Schach hielt, hält in Großbritannien nun MMC Hammer, M-Cat oder einfach Miau Miau die Behörden in Atem. Sie enthält den Wirkstoff Mephedron, der eigentlich in Badesalzen vorkommt. Doch wer glaubt, dass es sich bei einem solchen süßen Namen um eine ungefährliche Substanz handelt, der irrt gewaltig. Ähnlich wie Kokain oder auch Crystal Meth wird die Droge als Pulver oder in Kristallform verkauft. Manchmal auch als Tabletten - und das bis vor kurzem noch legal als Badesalz oder Pflanzendünger, wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet.

Miau Miau gibt dem Konsumenten einen Kick und lässt sie Emotionen viel intensiver wahrnehmen. Die Nebenwirkungen werden allerdings immer wieder unterschätzt. In Schottland und England soll die Substanz in Verbindung mit mehreren Todesfällen stehen. Unter anderem kann es bei der Einnahme zu starken Angstgefühlen, Halluzinationen, Wahnvorstellungen kommen. Ganz besonders dann, wenn Miau Miau in Kombination mit anderen Drogen und Alkohol konsumiert wird. So wie es vor einigen Wochen bei einem 21-Jährigen Briten aus Sussex der Fall war.

Er erzählte der Polizei nach seiner Festnahme, er habe Vampire gesehen und könne nicht klar denken. Nachdem er sich eine gefährliche Mischung von Cannabis, Alkohol und Miau Miau einwarf, begannen seine Warnvorstellungen und er wurde aggressiv. Der Student stach mehr als zehn Mal auf seine Mutter ein, die sich zum Glück retten konnte und die Polizei alarmierte. Währenddessen schlugen die Gefühle des Jungen scheinbar um und er entschied sich dazu, sich selbst zu bestrafen. Mit einem Küchenmesser schnitt sich den Penis ab. Vor wenigen Tagen verurteilte ihn das Gericht von Sussex zu 16 Monaten Gefängnis. Sein bestes Stück war nicht mehr zu retten.

Foto: portrait of a beautiful angry male vampire on a dark forest background via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren