Thema: Ralf

VN traf Ralf Bauer

S.A.: Du hast bereits 2004 mitgemacht bei Nobody is perfect. Auf Deinem Foto waren die Haare damals noch etwas kürzer. Gefällt Dir Dein Bild immer noch oder würdest Du es jetzt anders machen?
R.B.: Ich finde das super. Ich war jetzt vor Kurzem beim Friseur und dann hab ich gesagt, komm lass uns die Haare wieder kurz machen. Da sagt die Friseurin: Nein, nein, dann verdiene ich nicht so viel an Dir. Also, leider Gottes musste ich die Haare dann dranlassen. Aber ich fand das so kurz so schön pflegeleicht.
S.A.: Du hast 2004 in deinem Nobody is perfect-Statement gesagt, dass ein Mann in seinem Leben ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und ein Kind bekommen müsste. Das ist jetzt zweieinhalb Jahre her. Hast Du mittlerweile eins dieser Dinge erledigt?
R.B.: Nee (Pause). Aber hättest Du Lust eins mit mir zu machen? Also eines dieser Geschichten…
S.A.: Ja (lacht), wir können gerne den Baum zusammen pflanzen.
R.B.: (Grinst auch)...Nee, ich habe noch nichts davon erledigt.
S.A.: Ok. Was sagst Du zu den Nachzüglern? Sprich zu denen, die jetzt bei der Nobody is perfect reloaded - bei der neuen Fotostrecke - hinzugestoßen sind?
R.B.: Naja, das ist schon eine Sensation, dass die Leute mittlerweile den Mayk anrufen, ob sie sich bei ihm vor die Kamera stellen dürfen. Es sind so viele Leute mit dabei. Um nur einige zu nennen: Helen Schneider, Ornella Muti und und und. Das ist schon sehr toll. Der Mayk ist auch ein ganz lieber Freund von mir. Er hat auch unter anderem die Fotos für meine Visitenkarte gemacht (Er zeigt seine Visitenkarte). Also ich finde das toll, was der Mayk mittlerweile für ein Standing hier hat. Das zeigt sich auch bei dieser Ausstellung heute Abend: Wer alles hier gewesen ist, wer alles gekommen ist, wer immer noch da ist, das ist klasse. Dies ist auch das erste Mal, dass eine Weltfirma wie Nikon so einen Solokünstler bei einer Vernissage unterstützt.
S.A.: Du hast das Event heute Abend auch moderiert. Hat es Dir Spaß gemacht?
R.B.: Ich muss zugeben, ich war ein bisschen nervös, aber ich bin ja immer ein bisschen nervös, egal vor was, aber das gehört ja auch dazu, das kennst Du ja bestimmt auch. Ich war nervös, weil wir so lange warten mussten, bis die letzten VIPs gekommen sind. Und dann habe ich auch noch, als ich den Sebastian Hämer anmoderiert hab, Stefan Hämer gesagt. Dann hab ich in Englisch auch noch so viel zusammen gestottert. Ich glaube, ich habe heute so viele Fehler gemacht, wie man als Moderator nur machen kann. Ich glaube, ich hätte mich heute auch als Ralf Feldbusch vorstellen können.
S.A.: Was steht bei Dir als nächstes an? Was sind Deine nächsten Pläne?
R.B.: Also, ich habe jetzt ganz viel in Berlin fürs ZDF gedreht, dann war ich in Kanada für eine amerikanische Produktion, morgen gehe ich nach Salzburg für eine Fernsehsendung, am Dienstag gehe ich nach Rom, nächsten Samstag bin ich bei Frank Elstner bei Verstehen Sie Spaß, Montag drehe ich noch für Kabel Eins in Berlin und dann gehe ich nach Indien, um mich für vier Wochen in die Hände eines Yoga-Meisters zu begeben.
S.A.: Wow, das hört sich nach einem sehr vollen Terminkalender an. An welchem Tag pflanzen wir denn dann den Baum?
R.B.: Ich finde, Du solltest mir Deine Telefonnummer geben (grinst), natürlich nur für's Baumpflanzen. Oder ich gebe Dir meine. Und dann gucken wir, dass wir einen Termin finden. Du bist ja auch viel unterwegs, zum Beispiel auf den ganzen Veranstaltungen. Du musst wissen, es gibt nur ganz gewisse Tage, an denen man einen Baum pflanzen sollte.
S.A.: Ah, verstehe. Gut, dann erstmal vielen Dank für das Interview. Wir sehen uns auf der Aftershow-Party!


Am 14. April sprach unsere VN-Reporterin Svenja Ahmann mit dem Film- und Fernsehstar Ralf Bauer im NRW-Forum in Düsseldorf. Nobody is Perfect war das Motto der Veranstaltung Nikon presents Mayk Azzato, und auch einem Promi wie Ralf Bauer passiert ab und zu die eine oder andere Panne. Lest selbst, welchen spannenden Erlebnisse er zu berichten hatte!

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren