Wer steckt hinter unserem sexy Aufregerfoto?

Wir haben das Model für euch interviewt!

Wer steckt hinter unserem sexy Aufregerfoto?: Wir haben das Model für euch interviewt!
Sie ist jung, sie ist sexy und sie erntete vor kurzem eine Kommentarflut auf ihr Foto auf unserer Facebook-Fanpage. Grund genug, für uns einmal genauer nachzufragen, wer das hübsche Mädchen mit den vielen Reaktionen ist und was sie macht. Und das steckt hinter dem aufregenden Foto.
Hallo Kathleen, vielen Dank, dass du Lust hast uns etwas über dich zu erzählen. Als erstes würden wir gerne wissen, was du beruflich machst?

Kathleen: Hallo und gerne. Ich bin gelernte Bürokauffrau.

Eine Frage, die sicher viele unserer User interessiert, nachdem sie dein Foto und die vielen Reaktionen gelesen haben: Bist du Model?

Kathleen: Seit circa drei Jahren habe ich das Modeln als Leidenschaft für mich entdeckt. Damals habe ich bei meiner ersten Schönheitswahl mitgemacht. Das war die Wahl zur Lichterfestkönigin, bei der es weniger um Schönheit, sondern mehr um Wissen ging. Ich habe die Wahl gewonnen und mit diesem Titel vertrat ich die Region rund um den Kummerower See an der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Jahr darauf bewarb ich mich erneut und wurde mit großer Überraschung wiedergewählt. Anschließend machte ich bei einigen Misswahlen mit. Mein größter Erfolg war der Titel der Vize-Miss Mecklenburg-Vorpommern 2013.

Welche Richtung möchtest du als Model bedienen? Die Erotikbranche?

Kathleen: Eine bestimmte Richtung habe ich nicht. Ich möchte immer viel ausprobieren und meine Sedcard ständig erweitern.



Hast du auch eine eigene Model-Webseite?

Kathleen: Seit einiger Zeit habe ich eine Fanpage auf Facebook. Dort teile ich meine Bilder mit den Usern, die meine Bilder auch sehen möchten. So kann ich mein privates Profil raushalten.

Das heißt, du möchtest mit deiner Fanpage etwas Bestimmtes erreichen? Was genau?

Kathleen: Ein bestimmtes Ziel habe ich nicht. Ich möchte als Model einfach Spaß haben bei dem, was ich mache. Später, wenn ich meine wohlverdiente Rente erreicht habe, möchte ich mir die Bilder im Schaukelstuhl mit meinen Enkeln stolz zusammen angucken.

Du hast also Spaß am Modeln. Aber auch am Feiern, wie unser Bild bezeigt hat. Gehst du immer so freizügig feiern?

Kathleen: So freizügig? An dem Wochenende, als das Foto entstand, war zugleich die Erotikmesse „Venus“ in Berlin, auf der ich zuvor war. Deshalb auch das etwas freizügige Outfit. Ich dachte, ich bin in Berlin in einer weltoffenen Stadt, wo jeder so sein kann, wie er will und keiner schief angeguckt wird. Anscheinend habe ich mich da getäuscht oder ich war einfach am falschen Ort zur falschen Zeit mit den falschen Leuten um mich drum. Ich war das erste Mal in Berlin feiern. Trotz der Kritik war es ein schöner Abend und ein schöner Club. Grundsätzlich kleide ich mich immer so, wie es mir gerade passt. Ohne Rücksicht auf andere. Ich spiele aber gern mit meinen Reizen und vielleicht liebe ich auch gerade die Provokation. Das Outfit, das ich an dem Abend wählte, war mein krassestes Outfit, ansonsten haben meine Kleider nicht ganz so tiefe Ausschnitte.

Foto: Kathleen Glawe via Facebook
 
Wie reagieren die Männer, wenn du so weg gehst?

Kathleen: Ich werde oft angeguckt und von oben bis unten gemustert. Von Frauen und Männern. Ich selbst bekomme die Blicke meist gar nicht mehr mit. Meine Freunde sagen mir dann immer: „Sag mal, kriegst du das eigentlich gar nicht mit? Jeder, wirklich jeder schaut dich an!" Die meisten Männer gucken nur und sprechen mich nicht an. Man sagt ja immer, dass Männer Angst vor schönen Frauen haben. Daran glaube ich auch. Wenn ich angesprochen werde, sind die Reaktionen sehr vielseitig: Von Komplimenten bis Beleidigungen ist alles dabei. Wobei Beleidigungen eher von den Frauen kommen, muss ich gestehen.
 
Wie klappt das dann mit einem Freund? Bist du in festen Händen und gehst du auch an seiner Seite so offen Feiern?

Kathleen: Leider habe ich keinen Freund. Wenn ich einen Freund gefunden habe, der mein Herz erobert hat, nehme ich ihn so, wie er ist. Mit allen Macken. Das Gleiche erwarte ich auch von ihm. Ich bin wie ich bin und das ist auch gut so. Ich verstelle mich für nichts und niemanden. Man muss mich einfach so nehmen wie ich bin.
 
Wie ist das als Single mit aufdringlichen Männern im Club?

Kathleen: Wenn jemand aufdringlich oder beleidigend wird, nehme ich mir dies nicht all zu doll zu Herzen. Ich versuche höflich zu bleiben versuche den Typen kurz und knapp zu erklären, dass ich keine Lust auf ihn habe und gehe einfach weiter. Männer, die eine Abfuhr von mir erhalten, sind dann meist die Männer, die im Nachhinein schlecht über mich reden. Erst bin ich die Wunderschönste und dann die dreckigste Bitch. Aber das lässt mich völlig kalt. Denn Nichtachtung ist bekanntlich die größte Strafe.


Foto: Kathleen Glawe via Facebook

Du hast cool auf die Reaktionen auf dein Bild reagiert. Wirst du häufiger mit solchen Anfeindungen konfrontiert?

Kathleen: Ich bin eine junge Dame, die polarisiert. Entweder man liebt mich und findet mich total super oder man hasst mich. Dazwischen gibt es fast nichts bis gar nichts. Ich bin eine Frau, die anders ist und die aus der Menschenmenge heraussticht. Ich bin eine Frau, die gegen den Strom schwimmt. Ich kleide mich anders, verhalte mich anders als die meisten und alles was anders ist, ist in unserer Gesellschaft schlecht. Und alles, was besser ist als man selbst, wird schlecht gemacht. Deshalb kritisieren mich einige Leute und reden schlecht über mich. Ich will nicht sagen, dass ich die Schönste und Vernünftigste bin und von Perfektion bin ich weit entfernt. Aber gerade das Unperfekte macht uns perfekt!

Und was entgegnest du Leuten, die dich als Schlampe bezeichnen?

Kathleen: Das ist einfach nur niveaulos. Man kann von dem Äußeren eines Menschen nicht auf das Innere schließen. Auf solche Kommentare gebe ich nichts. Solche Kommentare kommen von Menschen, die mit sich selbst unzufrieden sind oder/und einfach keine Manieren im Elternhaus gelernt haben. Zum Schluss möchte ich noch etwas loswerden: JEDER hat das Recht sein Leben so zu leben, wie er das möchte. Niemand kann einem vorschreiben, wie er sein Leben leben sollte. Den Rest kann jeder selbst frei entscheiden. Jeder Mensch sollte ein Stück weit toleranter werden gegenüber den Ansichten und Lebensstilen seiner Mitmenschen. Dankeschön.

Vielen Dank, Kathleen.
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?