Themen: WhatsApp, google, Dienst, galaxy

Whatsapp für eine Milliarde?

Keine Chance für Google.

SMS sind veraltet. Beinahe jeder Smartphone-Besitzer benutzt inzwischen kostenlose Kurznachrichten-Dienste. Nun brodelt die Gerüchteküche rund um den erfolgreichsten und beliebtesten Messenger Whatsapp. Angeblich sollten die Macher des Dienstes mit Google in Verhandlung stehen. 

Langsam aber sicher geht die SMS unter. Ein Hauptgrund dafür ist der Kurznachrichten-Dienst Whatsapp. Alleine im letzten Jahr wurden knapp 17 Milliarden Nachrichten pro Tag über Whatsapps verschickt. Trotz der zahlreicher Sicherheitslücken, steht der Online-Dienst auf Platz 3 der am häufigsten heruntergeladenen, kostenpflichtigen Apps. Nun sollte angeblich Google auf den Erfolg des Messengers aufmerksam geworden sein und wollte diesen für eine Milliarde Dollar kaufen.

Diese Gerüchte kursierten noch vor kurzem durch das Internet,
doch heute meldeten sich die Macher von Whatsapp zu Wort und stellten klar, dass es keine Übernahmeverhandlungen mit Google gegeben habe. Schon im letzten Jahr kamen ähnliche Gerüchte bezüglich Whatsapp und Facebook auf. Auch hier entsprach es nicht der Wahrheit, dass Facebook mit Whatsapp verhandeln würde.

So können nun wenigstens alle Whatsapp-User aufatmen, die bis vor kurzem noch befürchteten, dass Google den Dienst bei einem Kauf  unter Umständen abschalten könnte. Der beliebteste Kurznachrichten-Dienst wird uns also wie gewohnt erhalten bleiben. Samsung Galaxy Note II, Galaxy S III und Galaxy Note Nutzer haben noch einen weiteren Grund zur Freude: Seit gestern Abend ist WhatsApp in einer neuen Beta-Version verfügbar und unterstützt darin bereits Samsungs Multi-Window.




Quelle: Computerbild.de / all about Samsung
Foto: Flickr.com/ rosefirerising

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren