Themen: Mann, Studie, Krass, Bart

Wissenschaft bestätigt: Bärte machen schöner und gesünder

Als hätten wir's geahnt!

Quelle: Volodymyr Tverdokhlib / Shutterstock.com

Alle Hipster und Hobby-Holzfäller können aufatmen, denn Gesichtsbehaarung liegt nicht nur voll im Trend, sondern schützt auch das, was drunter liegt. 

Eine empirische Studie der University of Queensland in Australien hat nun gezeigt, dass Männer mit Bart einen entscheidenden Vorteil haben, wenn es um den schädlichen Einfluss von UV-Strahlen geht.

Um zu einem eindeutigen Ergebnis zu kommen, wurden die Köpfe von Schaufensterpuppen entsprechend präpariert, mit Vollbart, Bartstoppeln oder "oben ohne" ausgestattet und in die pralle Sonne gestellt. Das Ergebnis: Das Gesichtsfell ist ein eingebauter Sonnenschutz.

Für einen Schutz von 90 bis 95 Prozent ist es allerdings nötig, sich selbst zum Wikinger zu verwandeln. Dafür gibt’s dann einen integrierten Schutz vor vorzeitiger Hautalterung und der Bereich unter der Haarpracht bleibt weicher und es entstehen weitaus langsamer Falten. 

Aber auch vor Wind kann so ein unrasiertes Gesicht schützen. Weiterhin werden Augen, Mund ohne Nase von Staub und sogar Pollen freigehalten, was lästiges Niesen verhindert. Vielleicht ist so ein schicker Vollbart eine Option für Allergiker?  


gif via giphy.com
Foto:  Volodymyr Tverdokhlib / Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren