Themen: Sender, will, Doku, zdf

ZDF schickt Promis ins Flüchtlingslager

Doku oder Trash-TV?

Egal ob das Dschungelcamp, die Alm oder wilde Girls in der Wüste - das deutsche Privatfernsehen schickt in diesem Jahr die C-Prominenz überall hin, wo sie für gute Quoten sorgen sollen. Doch nun will ausgerechnet der ZDF mit seiner eigenen Doku-Show durchstarten. Die C- bis Z-Prominenz soll ins Flüchtlingslager.

Gegen „Auf der Flucht – Das Experiment“ ist das Dschungelcamp der reinste Kindergarten. Nachdem sich die privaten Sender schon lange auf Trash-Shows spezialisiert haben, will der öffentlich-rechtliche Sender ZDF nun mit seiner eigenen Doku-Soap nachziehen. Bei „Auf der Flucht“ werden die Prominenten auf eine sehr harte Probe gestellt und das nicht etwa, weil sie vor laufender Kamera Känguruhoden essen müssen. Stattdessen müssen sie sich in Asylbewerber-Heimen, Flüchtlingslagern, Auffangstationen oder auf Schlepperbooten durchschlagen. Einen Promibonus bekommen sie dabei nicht. Logisch.

Mitwirken sollen die Schauspielerin Mirja du Mont, Streetworkerin Songül Cetinkaya und Nazi-Aussteiger Kevin Müller, Ex-„Böhse Onkelz“-Bassist Stephan Weidner, Bloggerin Katrin Weiland und der Ex-Bundeswehrsoldat Johannes Clair


Dem Sender selbst soll es bei der Doku-Soap nicht darum gehen, den privaten Sendern Konkurrenz zu machen. Vielmehr will der ZDF auf die Notstände und die schlechten Bedingungen für Flüchtlinge aufmerksam machen. Die Show soll dem Publikum eine ganz neue Sicht auf Flüchtlinge und Asylbewerber eröffnen. Schon heute ist die Sendung auf ZDF-Neo zu sehen. Wir schauen mal rein. Ab 22.15 Uhr.


Bild: Flickr / Michaela

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren