Zu viel gebechert: So krass eskalierte sein Heimweg nach einer Party

Das war ein teurer Spaß.

Zu viel gebechert: So krass eskalierte sein Heimweg nach einer Party: Das war ein teurer Spaß.
Quelle: William Perugini/Shutterstock.com

Wahrscheinlich kennen es die meisten, wenn man mal einen über den Durst trinkt und dann die verrücktesten Dinge anstellt. So erging es auch dem 20-jährigen Joseph, der auf seinem Nachhauseweg eine wahre Tortur erlebte.

Vor Kurzem war Joseph Fergie in einer Disco im schottischen Edinburgh feiern. Als er schließlich nach Hause wollte, rief er sich ein Uber. Eigentlich hätte seine Heimfahrt nach Musselburgh nur 15 Minuten gedauert, doch es sollte ganz anders kommen.
Da der Schotte etwas zu viel gebechert hatte, stornierte er versehentlich seine geplante Tour nach Musselburgh und bestellte erneut ein Uber. Bei dem gab er zwar den richtigen Straßennamen an, wählte aber blöderweise die falsche Stadt aus. Nur leider fiel ihm dieser Fehler nicht auf.

Während er im Uber saß, nickte Joseph ein und wurde erst gegen 8.30 Uhr von seinem Fahrer geweckt. Doch da kam der Schock: Der 20-Jährige war ganze 160 Kilometer zu weit gefahren und befand sich plötzlich mitten im Nirgendwo im Örtchen Kirkcudbright. Als wäre das noch nicht schlimm genug, kostete ihn seine Irrfahrt satte 440 Euro.

Völlig fertig nutzte Joseph im Anschluss Bus und Bahn, um an sein eigentliches Ziel zu kommen. Wie Daily Record berichtet, soll er daher erst gegen 15.30 Uhr zuhause angekommen so. Dementsprechend war er insgesamt 12 Stunden unterwegs

Foto:  William Perugini/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?