Zurück zur Natur: CBD Produkte

Das steckt hinter Cannabidiol.

Quelle: IRA_EVVA/Shutterstock.com

Auf allen Gebieten steigt das Bewusstsein, den Körper keinen schädlichen Stoffen auszusetzen. Der Absatz von Bio-Produkten steigt, der vegane Lebensstil beginnt sich durchzusetzen, Plastikverpackungen werden als problematisch wegen der Weichweichmacher wahrgenommen und Lebensmittel zunehmend regional verkauft. Insgesamt bemühen wir uns, nachhaltiger nicht nur mit der Umwelt umzugehen, sondern auch achtsamer mit unseren Körpern. Trotzdem setzen die meisten sich noch den heftigen Nebenwirkungen von Medikamenten aus. Auch hier gibt es allerdings hochwirksame Alternativen. CBD-Öl werden und auch CBD-Blüten zunehmend bekannter und beliebter. Manche Bezugsquellen können aber problematisch sein. Denn für den Verkauf in Deutschland dürfen CBD-Blüten nur einen THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent enthalten. Eine Einfuhr aus Österreich oder der Schweiz, wo ein THC-Gehalt von unter 0,3 Prozent erlaubt ist, könnte also zu ernsthaften Problemen mit dem Betäubungsmittelgesetz führen. Da ist es vernünftig, auf Nummer sicher zu gehen. CBD Blüten legal auf Justbob zu kaufen, ist jetzt möglich.

Einsatzgebiete von CBD-Produkten

Cannabis ist der breiten Öffentlichkeit vor allem für seine berauschende Wirkung bekannt, die Pflanze enthält allerdings noch einen anderen Wirkstoff, der auf medizinischem Gebiet hochwirksam ist und auch bei schweren Krankheiten Linderung bringen kann: das Cannabidiol. Die Anwendung ist als Öl, Kapseln oder in Form der Blüten möglich und hat kaum Nebenwirkungen.
CBD-Produkte wirken im Allgemeinen entspannend, krampf- und angstlösend. Die Anwendung ist deshalb bei Schlaf- und Angststörungen, aber auch Epilepsie vielversprechend. CBD-Produkte können bei chronischen Schmerzen und chronische entzündlichen Krankheiten, wie Morbus Crohn, Abhilfe schaffen. Ihr Einsatz und vor allem das Absetzen konventioneller Medikamente sollte natürlich mit dem Arzt abgesprochen werden, obwohl CBD-Öle, -Kapseln und -Blüten nicht verschreibungspflichtig sind.

Vorteile

CBD-Produkte enthalten kaum THC und sind deshalb nicht berauschend oder halluzinogen. Unangenehme Nachwirkungen wie bei einem Rausch treten deshalb nicht auf. Die Nebenwirkungen sind gering: bei einer Anwendung kurz vor dem Schlafen kann es zu Einschlafproblemen kommen, auch der Augendruck hat sich bei einigen Anwendern erhöht. Das sind vergleichsweise wenige unangenehme Begleiterscheinungen. Gerade bei chronischen Erkrankungen leiden die Betroffenen auch an den Begleiterscheinungen der Medikamente. Vor allem bei Schmerzmitteln ist die Liste der Nebenwirkungen lang. Hier können CBD-Produkte eine deutliche Erleichterung schaffen.

Anwendung des Öl

Das CBD-ÖL träufelt der Patient drei bis fünf Tropfen auf die Zunge, belässt sie dort für einige Minuten und schluckt sie anschließend einfach hinunter. Die Tropfen im Mundraum zu behalten, fördert die schnellere Aufnahme über die Schleimhäute. Zu Beginn der Anwendung kann die Wirkung einige Tage auf sich warten lassen. Bei Bedarf besteht die Option, die Dosis zu erhöhen. Der Geschmack ist sicherlich zunächst gewöhnungsbedürftig, Kapseln sind dies bezüglich zwar unproblematischer und sehr praktisch, gelangen aber weniger schnell in den Körper und können schwieriger unterschiedlich dosiert werden.

Anwendung der Blüten

Blüten sind im Gegensatz zu Ölen nicht weiter behandelt, und deshalb bevorzugen sie einige Konsumenten. CBD-Blüten werden geraucht. Allerdings erinnert der Konsum als gerollte Zigarette in der Öffentlichkeit nicht nur an einen Joint, sondern ist auch eher für wirkliche Raucher geeignet. Andere formen des Rauchens oder der Verdampfung, wie z. B. der Shisha-Konsum haben sich in der Jugendkultur mehr durchgesetzt und können ebenso wie Verdampfer für CBD-Blüten angewendet werden. So ist eine schnelle, bequeme und unauffällige Anwendung möglich. Auch CBD-Liquide sind verfügbar, aber im Verhältnis relativ teuer.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren